Der große Hertha-Frühstücks-Check

Das Frühstück gilt als die wichtigste Mahlzeit des Tages. Aber stimmt das eigentlich? Wir haben im Trainingslager mal auf die Teller unserer Jungs geschaut.

Im Trainingslager fordert das Team um Sandro Schwarz vollen Einsatz von unseren Jungs – und das bereits am Morgen. Um die volle Leistung auf dem Platz, im Fitnessraum oder bei Laufrunden abrufen zu können, kommt kein Spreeathener um ein ausgewogenes Frühstück herum.

Denn in der Nacht leeren sich die Kohlenhydratspeicher und dem Körper fehlt am Morgen die Energie, die er für die intensiven Einheiten benötigt. Erst das Frühstück lädt die Akkus wieder auf. Auf nüchternen Magen ins Training starten, ist keine gute Idee. Eine Ausnahme bilden hier erfahrene Sportlerinnen und Sportler, die auf diese Weise bewusst ihren Fettstoffwechsel trainieren wollen.

Henrik Kuchno und Peter Pekarik beim Hertha-Frühstücks-Check

Energie-Check: Was landet im Trainingslager auf dem Frühstücksteller?

Bei den Frühstücksgewohnheiten gibt es bei unseren Jungs große Unterschiede. Die einen können nicht ohne ihr Müsli, die anderen lieben die bewährte Stulle. Blau-weiße Einigkeit herrscht einzig darüber, dass die Kost am Morgen langanhaltend Energie spenden soll, dabei aber nicht zu schwer im Magen liegen darf. Wir schauen mal genauer hin:

Peter Pekarik: Vollkornbrot mit Lachs und Ei

Frühstücksteller von Peter Pekarik

Das landet bei Peter Pekarik auf dem Frühstücksteller:

  • Vollkornbrot
  • Spiegelei
  • Lachs
  • Avocado
  • Gurken
  • Tomaten
  • Fetakäse

Lecker und ausgeglichen: Das Vollkornbrot versorgt dich mit Energie für den Start in den Tag und hält lange satt. Ei, Fetakäse und Lachs sind Proteinlieferanten. Der Fisch liefert zudem gesunde ungesättigte Fette und wertvoll Vitamine (D und B12). Die Avocado enthält ebenfalls gesunde Fettsäuren und gibt dem Körper zusätzlich Energie. Mit dem Gemüse nimmst du außerdem einen gesunden Vitaminmix auf. Das Beste: Das Frühstück liegt nicht schwer im Magen.

Henrik Kuchno: Jogurth mit Haferflocken, Beeren und Nüssen

Frühstücksteller von Henrik Kuchno

Das landet bei Henrik Kuchno auf dem Frühstücksteller:

  • Joghurt mit Haferflocken
  • Erdbeeren
  • Himbeeren
  • Walnüsse
  • Cashews

Energiereich und süß: Der Joghurt versorgt deinen Körper mit Proteinen – gemischt mit Haferflocken spendet das Frühstück außerdem Energie und hält lange satt. Ein effektiver Energiespender sind außerdem Nüsse, hier in Form von Walnüssen und Cashews. Letztere sind fettärmer als die meisten anderen Nüsse und liefern wichtige Mineralstoffe. Walnüsse enthalten gesunde ungesättigte Fettsäuren. Die Beeren versorgen den Körper mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten und liefern wichtige Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien – so kannst du dein Training starten.

Checkliste für ein ausgewogenes Frühstück

  • Ausreichend und richtig trinken: Wasser oder frische ungesüßte Säfte
  • Kohlenhydrate und Ballaststoffe: Brot, Müsli (ungesüßt) oder Getreideflocken.
  • Gemüse und Obst: z.B. Apfel, Banane oder Beeren sowie Tomate, Gurke, Paprika.
  • Fettarme Milchprodukte: z.B. Joghurt, Quark, Käse oder Milch.

Tipp: Müsli und Vollkornbrot sorgen für einen geordneten Blutzuckerspiegel und verhindern, dass sich schon bald wieder ein lästiges Hungergefühl einstellt. Beides könnte euch allerdings schwer im Magen liegen, denn die Verdauungszeit ist etwas länger. Steht eine intensive Einheit an, sollten besser rund zwei Stunden zwischen Frühstück und Training liegen.

Und wenn man morgens keinen Hunger hat?

Wer sich nicht gerade im Trainingslager auf die neue Bundesliga-Saison vorbereitet, darf übrigens auch mal auf das Frühstück verzichten – schließlich hat nicht jeder so kurz nach dem Aufstehen Appetit. Und Freude am Essen gehört zur Ernährung wie der Spaß am Fußball zu einer erfolgreichen Saison. Grundsätzlich ist es aber empfehlenswert, innerhalb der ersten zwei Stunden zumindest eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. So vermeidet ihr, dass ihr über den Tag hinweg zu viel snackt – denn wer hungrig ist, greift in der Regel zu ungesünderen, meist zuckerhaltigen Lebensmitteln.

Apropos zuckerhaltig: Wie steht es eigentlich um das Gerücht, dass Schoko-Haselnuss-Creme zum Frühstück tabu ist? Das können wir tatsächlich bestätigen! Wir haben das gesamte Trainingslager auf den Kopf gestellt und konnten kein einziges Glas finden.

Ihr möchtet mehr über eine gesunde und ausgewogene Ernährung erfahren? Dann schaut doch mal bei den AOK-Ernährungsworkshops vorbei.

Jetzt AOK-Mitglied werden

Jetzt AOK-Mitglied werden

Gemeinsam mehr bewegen mit der AOK Nordost – dem Gesundheitspartner von Hertha BSC

AOK Nordost: Gesundheitspartner von Hertha BSC

Mit der AOK Nordost hat Hertha BSC seit vielen Jahren einen starken und kompetenten Gesundheitspartner an seiner Seite. Unter dem Motto „Mach‘ Dich Hertha“ geben euch unsere Trainer und Spieler Tipps für ein gesünderes Leben. Die blau-weißen Experten informieren euch über wichtige Bereiche der Gesundheit wie Ernährung.