Herthas eSportler testen Relaxtrends

„Mach‘ doch mal Yoga“, heißt es, sobald jemand über stressbedingte Rückenschmerzen und Druckverspannungen klagt oder „Hast du es schon mit Meditation probiert?“. 

Natürlich haben wir uns dafür professionelle Hilfe geholt: Daniela Draeger. Sie ist krankenkassenzertifizierte Yogalehrerin, Heilpraktikerin, Gymnastiklehrerin und somit unsere Entspannungsexpertin für den Test. Mit einer großen Tasche voller Yogamatten und Hilfsmittel für die perfekte Entspannung kommt sie auf den Körnerplatz im Olympiagelände. Eren und Tom erwarten sie dort schon – und freuen sich, denn sie glauben zu wissen: Jetzt wird es entspannt. Vorher müssen allerdings einige Basics geklärt werden. 

Daniela: Seid ihr vor euren Spielen angespannt? Wie merkt ihr das?

Tom:  Klar ist man vor dem Spiel aufgeregt. Am Abend davor bin ich angespannt. Direkt davor habe ich dann Herzrasen und mir wird warm. 

Daniela: Ja, das ist dann das zentrale Nervensystem, das auf den Stress reagiert. Das ist ganz normal. Und bei dir Eren?

Eren: Vor der Abiprüfung war ich auch sehr angespannt. Aber ich habe eher so kalten Schweiß, ich glaube man nennt das Angstschweiß.

Daniela: Das ist ja alles ganz normal und eine normale Reaktion, die so auch gut ist. Dann lasst uns anfangen. Am besten ihr zieht zuerst Socken und Schuhe aus, denn wir starten mit Yoga.

Und dann ging es los. Die Yoga-Asanas Hund, Kobra und Krähe haben unsere eSportler ganz schön ins Schwitzen gebracht. So entspannt ist Entspannung also doch nicht. Hier seht ihr die Highlights aus unserer Yogaeinheit:

Daniela Draeger unterstützt Tom dabei wirklich aufrecht zu sitzen. Dabei macht Tom eine Übung, um seine Nackenmuskulatur zu lockern. Das funktioniert am besten mit der Progressiven Muskelentspannung - einem Wechsel aus Anspannung und Entspannung. Besonders für Herthaner, die viel Zeit vor dem Rechner verbringen, ist diese Übung wertvoll. 

Eren macht den Hund.

Diese Yoga Übung heißt der herabschauiende Hund. Sie wirkt auf den ganzen Körper und bringt sowohl Länge in die Beinrückseiten, die häufig verkürzt sind, als auch in die Rückenmuskulatur. Außerdem entspannt sie den Schulter-Nackenbereich. Tipp von Daniela: Ruhig atmen, auch wenn die Übung anstrengend wird. 

Tom un d Eren bereiten sich auf die Krähe vor.

Zusätzlich zur Entspannung gab es für Eren und Tom eine kleine Flugstunde: Die Yoga-Übung "Krähe" erfordert Körperbeherrschung und Konzentration. 

Toms Krähe hebt ab.

Statt mit Geschwindigkeit und Druck erreichen die eSportler in dieser Yogaposition das Ziel leichter, wenn. sie langsam vorgehen und sich selbst und ihren Körper bewusst wahrnehmen - ein erster Schritt in Richtung gelungener Entspannung. 

Eren praktiziert die Wechselatmung.

Besondere Atemtechniken können sich sehr beruhigend und ausgleichend auf unseren Organismus auswirken - eine davon istdiesogenannte Wechselatmung, bei der abwechselnd durch beide Nasenlöcher aus- und eingeatmet wird. 

Tom ist in der Yogaposition die Krähe.

Ihr wollt auch Yoga machen oder etwas für euren Rücken tun? Daniela bietet ihre Kurse unter anderem für Versicherte der AOK Nordost an. Bersonders interessant: Für Gesundheitskurse gibt es einen Zuschuss zu den Kursgebühren. Mit Sicherheit findet ihr auch einen Gesunfheitskurs in eurer Nähe.