Mari verstärkt Herthas eSport-Akademie

Herthas eSport-Akademie hat ein weiteres Talent für die neue FIFA22-Saison gewonnen: Mit Marina Preradović schließt sich die erste weibliche eSportlerin unseren eHerthanern an. „Ob Virtual Bundesliga, Pro-Club Modus oder Content Creation, wir werden gemeinsam viel ausprobieren und ich bin mir sicher, dass wir einen erfolgreichen Weg finden werden, um die eSport-Akademie von Hertha BSC weiter nach vorne zu bringen“, betont die 21-jährige Lehramt-Studentin, die bereits erfolgreich in der FIFA Weekend League und auf Twitch aktiv ist. „Was ich sehr gerne vorantreiben möchte, ist, dass es mehr Frauen im eSport gibt. Ich glaube, dass es viele Talente unter den Frauen und Mädchen gibt – ihnen möchte ich Mut machen, sich auszuprobieren. Ich möchte gerne ein Vorbild sein“, unterstreicht die Neuverpflichtung, die auf den Spitznamen Mari hört, ihre Ambitionen. 

Unser Hauptstadtclub hat als erster Bundesligist im Jahr 2018 eine eigene eSport-Akademie eröffnet und unterstreicht seine Vorreiterrolle im Bereich digitale Transformation. In der Akademie werden besondere FIFA eSport-Talente gefördert und ausgebildet. Neben der Ausbildung an der Konsole im Fußball-Videospiel FIFA werden unsere Zockerinnen und Zocker ebenfalls in den Bereichen gesunde und sportliche Ernährung sowie im Umgang mit sozialen Medien professionell betreut. Unsere blau-weißen eSportlerinnen und eSportler messen sich auf höchstem Niveau mit anderen Spielern bei nationalen und internationalen Turnierserien, wie beispielsweise der Virtual Bundesliga.

HerthaTV hat unsere neue eSportlerin an ihrem ersten Tag bei unserem Hauptstadtclub begleitet. Hier seht ihr das Video.