Vor zwei Jahren: U19 wird Deutscher Meister!

Berlin – Es lief die 88. Minute im Endspiel der A-Junioren-Bundesliga zwischen der U19 von Hertha BSC und dem FC Schalke 04 im Oberhausener Niederrheinstadion vor 9.400 Zuschauern: Mit einem schnellen Konter drang Palko Dardai in den Strafraum der 'Knappen' ein und wurde von S04-Schlussmann Timon Weiner von den Beinen geholt. Schiedsrichter Frank Willenborg zeigte auf den Punkt. Der gefoulte trat selbst an – und verschoss. Nichts war es mit einem weiteren Treffer, der der krönende Schlusspunkt eines ohnehin schon unvergesslichen Finals gewesen wäre. Dieser Fehlversuch war den Herthanern jedoch völlig wurscht: Zu diesem Zeitpunkt führten die Männer von Übungsleiter Michael Hartmann bereits komfortabel mit 3:1 (2:0). Unmittelbar nach dem Elfmeter war Schluss und die 'Bubis' feierten in ihrem Premierenfinale die erste A-Junioren-Meisterschaft der blau-weißen Vereinsgeschichte. "Ich habe die '1999er' nun das dritte Jahr betreut. Natürlich ist das ein sehr schöner Abschluss unserer gemeinsamen Zeit. Darüber hinaus ist es für Hertha BSC etwas Historisches. Entsprechend freut mich der Titelgewinn nicht nur für die Jungs, sondern auch für den gesamten Verein. Das ist eine große Sache", freute sich Coach Hartmann nach der Siegerehrung.

"Ein Riesending für den ganzen Verein!"

Schon in der Anfangsphase legte die Elf von der Spree den Grundstein für den Erfolg: Panzu Ernesto per Kopf und Kapitän Florian Krebs mit einem direkt verwandelten Freistoß der Marke 'Traumtor' brachten die Blau-Weißen früh auf die Siegerstraße (9., 26.). Zwar verkürzte 'Königsblau' in Person von Ahmed Kutucu nochmal auf 1:2 (62.), doch Arne Maier erlöste die Hauptstädter und traf zum ersehnten 3:1-Endstand. Im Anschluss an den bereits erwähnten Strafstoß von Dardai war der Rest blau-weißer Jubel im goldenen Konfettiregen inklusive Pokalübergabe.  

Auch wenn der Triumph vom 27. Mai 2018 nun mittlerweile schon 732 Tage zurückliegt, sind die Erinnerungen an den Finalsieg bei den Protagonisten noch sehr präsent. "Es war der seit langem ersehnte Titel – dementsprechend war es gemeinsam mit den Jungs ein geiler Tag und ein ganz besonderes Ereignis", erinnert sich Meister-Trainer Michael Hartmann zwei Jahre später an die errungene Meisterschaft zurück. "Ich denke noch oft dran. Das war sehr emotional und ein Riesending für den ganzen Verein sowie für unsere Fußball-Akademie. So ein Erlebnis bleibt einfach in Erinnerung. Wenn ich sehe, welche Spieler von damals nun im Profi-Bereich Fuß gefasst haben und dass wir durch die Meisterschaft an der UEFA Youth League teilnehmen durften, ist die Hoffnung sehr groß, dass wir solche Spiele nochmal erleben dürfen", kommentierte Akademie-Leiter Benjamin Weber das zweijährige Jubiläum des bisher größten Erfolges der Hertha BSC Fußball-Akademie.

HerthaTV blickt auf die Highlights des Endspiels zurück und sprach mit weiteren Akteuren vom damaligen Erfolg.

So spielte Hertha: Smarsch - Kastrati (80. Gurschke), Hummrich, Ernesto, Mulack - Krebs, Kade - Zografakis (32. Jastrzembski, 88. Ngankam), Maier, Dárdai - Kiprit (66. Albrecht)
Tore: 1:0 Ernesto (9.), 2:0 Krebs (26.), 2:1 Kutucu (62.), 3:1 Maier (83.)

Schiedsrichter: Frank Willenborg
Spielort: Stadion Niederrhein, Oberhausen
Zuschauer: 9.400