Zurück auf die Schulbank

Zum ersten Mal überhaupt bietet die DFB-Akademie gemeinsam mit der DFL die Fort- und Weiterbildung 'Management im Profifußball' an. Ziel ist es, Sportverantwortliche vor allem aus der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga auf ihre bevorstehenden Aufgaben als Entscheider im Profifußball vorzubereiten. Von Hertha BSC wird mit Benjamin Weber der langjährige Leiter der Hertha BSC Fußball-Akademie an diesem Premieren-Lehrgang teilnehmen. "Ich bin sehr dankbar, dass der Verein mir die Möglichkeit gegeben hat, mich zu bewerben und freue mich natürlich, dass ich einen der wenigen Plätze in dem Lehrgang vom DFB und DFL erhalten habe. Ich möchte mich weiterbilden und mir weitere Kompetenzen aneignen, die ich in meine tägliche Arbeit bei Hertha BSC einbringen kann", so Weber. Den ersten Lehrgang werden ab 12. Oktober 2020 insgesamt 14 Teilnehmer absolvieren.

Zu den Inhalten gehören die Kompetenzbereiche Bundesliga-Know-how, sportliches Know-how und Management-Know-how. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Themenfelder wie Sportrecht, Lizenzierung, Kaderplanung, Finanzmanagement und Leadership. Das Programm wird in einer Mischung aus 19 Präsenztagen und weiteren Online-Phasen stattfinden und voraussichtlich im April 2022 enden. Hierbei fungiert in enger Zusammenarbeit mit der DFL die DFB-Akademie mit ihrem 'digitalen Campus' als zentraler, teils virtueller Standort. Ein Netzwerk an externen Experten liefert zusätzlich eine optimale Verknüpfung zur Praxis.

Zurück an die Weltspitze

Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie, sagt: "Wir möchten mit dem deutschen Fußball zurück an die Weltspitze – dazu gehört auch, dass wir die zukünftigen Verantwortlichen im Sport bestmöglich ausbilden. Ich freue mich, dass uns dies gemeinsam mit der DFL und den Bundesligisten gelingen wird." Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie, ergänzt: "Dieses Programm stellt einen weiteren Meilenstein für die DFB-Akademie dar und ist ein tolles Beispiel für die enge Zusammenarbeit mit der DFL und den Bundesligisten. Inhaltlich bilden wir die Meistermacher der Zukunft aus. Wir setzen auf einen intensiven Erfahrungsaustausch der aktuell tätigen Sportdirektoren mit den zukünftigen Entscheidern und werden insgesamt sehr anwendungsorientiert arbeiten."

Die 14 Teilnehmer des Premierenkurses setzen sich unter anderem zusammen aus Sportdirektoren, Teammanagern, Abteilungsleitern und Assistenten der sportlichen Leitung. Der Kurs beginnt am 12. Oktober mit einer einwöchigen Online-Phase, eine Woche später folgt die erste Präsenzveranstaltung. Neben zwölf Teilnehmern aus Bundesliga und 2. Bundesliga, die im Rahmen eines Bewerbungsprozesses ausgewählt wurden, haben DFB und DFL jeweils eine Wildcard an externe Initiativbewerber vergeben.